Samstag, 24. September 2011

Capoeira, mein "Glück", Fische wie zu Omas Zeiten, "halsbrecherische" Wasserfälle- und das alles ohne Fotos

Vorweg: Meine Kamera ist verschwunden, deswegen gibt es keine Bilder. Ich hoffe, sie taucht wieder auf, dann trag ich die natürlich nach.

Soooo.... also: Am Mittwoch war ich zum ersten Mal bei einer Capoeira- Stunde. "Capoeira ist eine brasilianische Kampfkunst bzw. ein Kampftanz, dessen Ursprung auf den afrikanischen NíGolo („Zebratanz“) zurückgeführt wird. Capoeira wurde während der Kolonialzeit in Brasilien von aus Afrika eingeschifften Sklaven praktiziert und weiterentwickelt." Sagt wikipedia. Ich hatte ja ziemliche Bedenken, weil ich weder nen Handstand, noch ein Rad, noch sonstwas kann, meine turnerischen Fähigkeiten gegen Null gehen und ich mich im Allgemeinen eher wie einen Elefant oder einen Stock bezeichnen würde, aber es war eigentlich ganz gut! :D Am Anfang sind wir nur durch die Gegend gerannt, zum Aufwärmen. Dann haben wir Dehnübungen gemacht, ging auch noch. Dann hat man mir beigebracht, wie man die Ginga macht (die Grundbewegung). Man geht abwechselnd mit den beiden Füßen zurück und wieder vor. Schwer zu beschreiben ;) Wichtig dabei ist, dass man sein Gesicht immer mit den Händen beschützt. Durch diese Bewegung entsteht (für mich) der Charakter eines KampfTANZes. Animiert wie die Leute waren, haben sie mir noch zwei weitere Bewegungsmuster beigebracht. Ich glaube, die sind beide zum Ausweichen. Das eine kann ich, das andere läuft noch nicht 100 pro. Zum Schluss haben wir dann ein "Spiel" gemacht, also echte Capoeira. Alle setzen sich in einen Kreis, einer spielt Berimbau (ein Musikinstrument aus dem Nordosten Brasiliens), einer eine Art Tambourin. Diese beiden Instrumente geben später den Takt vor, in dem man sich bewegt. Der Berimbau-Spieler singt auch gleichzeitig. Es wird immer irgendeine Geschichte erzählt, alles hat also eine Bedeutung. Die Leute, die im Kreis sitzen, klatschen im Rhythmus und an bestimmten Stellen "singt" (schreit??) man dann bestimmte Antworten zu dem Lied vom Sänger. Hab ich noch nicht so raus :D Jedenfalls beginnen dann zwei Capoeiristas mit ihrem Spiel, allerdings erst, wenn das Berimbau die Erlaubnis gibt. Das bedeutet, dass der Berimbau-Spieler sich nach vorne neigt und das Berimbau in die Waagrechte befördert. Dann geht es los, alle im Kreis klatschen weiter, es wird weiter gesungen, und in der Mitte des Kreises "spielen" (ich weiß NICHT, warum die das spielen nennen :D) zwei Capoeiristas. Irgendwann werden die dann von zwei anderen abgelöst, usw.
Was ich schön finde: Im Kreis achtet man immer darauf, dass keine großen Lücken zwischen den Leuten entstehen (es gehen ja immer Leute zum Berimbau-Spieler, um Capoeira zu spielen), da sonst die positive Energie aus dem Kreis entweicht und in der Mitte ein Unfall passiert. Schöner Gedanke :)
Nach 1,5 Stunden war das Spektakel dann vorbei und ich fands echt gut! Ich hab das gar nicht auf die Reihe gekriegt mit klatschen und singen und so, weil ich nur gestaunt hab, wie die beiden in der Mitte sich so (abgestimmt aufeinander, damit keiner verletzt wird) bewegen können. Wahnsinn! Ich werde da regelmäßig hingehen :)

Am Donnerstag Nachmittag bin ich dann zusammen mit meinen Gasteltern, Amanda (meine "Nichte") und Sara (der Italienerin) nach Bonito gefahren. Meine Gastmutter hat da zusammen mit einer Lehrerin ihrer Schule und zwei Lehrerinnen meiner Schule, die auch mitgekommen sind, einen Kurs besucht. Bonito ist eine Stadt, die bekannt ist für ihre wahnsinnige Natur, Badeorte direkt am Fluss und Ausflüge, die man mit Agenturen machen kann. Sara, Amanda und ich wollten 2 Ausflüge machen: wir wollten in die Grotte vom "Blauen See" hinabsteigen und wir wollten Raften gehen. Aber eins nach dem anderen: Am Donnerstag Nachmittag nach dem Einchecken im Hotel sind Sara, Amanda und ich losgezogen, was kleines essen und Souvenirs kaufen. In Bonito ist alles recht teuer, weil halt mega viele Touristen hierher kommen und die Stadt vom Tourismus lebt. Deswegen hab ich dann schonmal 15 Euro für ein T-Shirt bezahlen müssen. Für Deutsche ist das nicht viel, aber wenn man in Brasilien 30 Reais für ein T-Shirt zahlt, ist das ne Menge!
Zum Abrunden haben wir dann Eis gegessen, und ich hab Sorten gegessen, die ich bisher noch nicht gesehen habe... "Deutsche Torte", Erdnuss, Traube, Kaugummi (okay, so was ähnlich quietschiges gibts glaube ich auch in Deutschland), etc. Ich weiß nicht, was es davon in Deutschland gibt, weil ich jetzt nicht soooo der Eisfan bin, aber für mich wars neu :D
Nach der Rückkehr im Hotel haben wir ein bisschen TV geschaut und dann sind wir zusammen mit meinem Gastvater essen gegangen. Wir sind in ein Restaurant, das regionale Speisen anbietet und Sara und ich haben, natürlich, Krokodil gegessen. Es schmeckt eigentlich ganz gut, es ist aber bissl zäh und meine Vorstellungskraft (Iiiiih, ich esse Krokodil!!!!!!) hats geschafft, dass ichs nicht soooo genießen konnte. Aber es war besser, als ich erwartet hab :) Dazu gabs (Kinderteller) Reis, Salat und POMMES *.* Ich hatte aber nicht viel Hunger (weil ich ja vorher schon Salgados, also Teigtaschen mit Füllung, gegessen hab), und hab deswegen nur das Krokodil mit Pommes gegessen :)
[An dieser Stelle sollte eigentlich ein Foto von meinem Teller sein... :( ]
In der Nacht vom Donnerstag zum Freitag hat dann mein allseits bekanntes GLÜCK zugeschlagen: Die Wettervorhersage hat völlig Recht behalten und es hat angefangen, wie aus Kübeln zu schütten und zu stürmen. Das hat dann auch nicht aufgehört und deswegen konnten wir uns schonmal den Ausflug in die Grotte abschminken. Das wäre viel zu gefährlich gewesen! Es ist schon ohne Regen gefährlich, weil es quasi keine Sicherung gibt, man steigt einfach runter in die Grotte...
Also haben wir gefrühstückt und danach nochmal bis 10.30 gepennt. Dann sind wir (Sara, Amanda, Gastvater und ich) Mittagessen gegangen: All you can eat für 13 Reais, also ca. 6,50€. Echt günstig, vor allem für Bonito!! Da gabs dann aber "normales" Essen ;)
Sooo.. dann wars ca 12.30 und es hat IMMERnoch geregnet. Und der Kurs meiner Gastmutter ging bis 17.00, erst dann würden wir heimfahren. Also was machen? Uns ist eingefallen, dass es in Bonito ja auch ein Aquarium gibt, das man besichtigen kann. Also sind wir dorthin :D Da haben wir uns erstmal mit dem Typen vom Aquarium unterhalten (ich hab ein Gesicht wie eine Paraguayanerin ?! o.O ) uuuuund was sieht die Anne da? "Paintball, 25 Reais. Ruf hier an: ....." WTF? Paintball? Lass mal machen! Also hat der Typ für uns dort angerufen und dann kam wieder mal das Glück ins Spiel: 1. bei Regen geht das nicht, wegen der Ausrüstung.
2. selbst ohne Regen hätten wir es an dem Tag nicht machen können, da renoviert wurde.
Geilo.
Naja, dann sind wir eben ins Aquarium (ich hab nen Rabatt ausgehandelt :D So haben Sara und ich nur je 5 Euro statt 7,50 bezahlt - weil "Ausländerinnen" :D). War recht unspektakulär, Fische eben. Aber nicht so außergewöhnliche, sondern halt.... Fische :D Das einzig tolle waren Rochen und Piranhas.
[An dieser Stelle stünden wieder Fotos]
Am Ende des Durchgangs war dann ein Zimmer mit uralten Sachen... wie aus Omas Zeiten. Bügeleisen, Tante-Emma-Kassen, Fotoapparate, und Taschenrechner. Ehrlich, mit den Dingern will ich kein Abi schreiben :D
[An dieser Stelle NOCH ein Foto]
Warum dieses Zimmer da war, hab ich nicht verstanden, hatte wohl keinen tieferen Sinn...
Der Regen wurde schwächer und schwächer und hörte schließlich auf, der Himmel blieb aber bedrohlich :D Trotzdem keimte Hoffnung auf, dass wir vielleicht den zweiten geplanten Ausflug, Rafting, machen könnten. Mein Gastvater blieb aber skeptisch und glaubte nicht, dass der Ausflug stattfinden würde. Wir sind dann in ein kleines Geschäftchen nebenan und ich hab noch zwei T-Shirts mit Wortwitzen gekauft (Diesmal 2 T-Shirts für insgesamt 15€, weil weiße T-Shirts :D).
Dann sind wir wieder raus und der Typ vom Aquarium hat uns gesagt, dass der Ausflug stattfinden wird. Ich glaube, er hat bei ner Agentur angerufen. Der war voll nett und hilfsbereit :D
Wir also in die Luft gesprungen vor Freude :D Dann sind wir schwups in ein Büro einer Agentur, haben den Ausflug gebucht und sind einem Van dieser Agentur hinterhergefahren bis zum Ort, an dem die Schlauchboote ablegen. Mein Gastvater hat diesen Ausflug schonmal gemacht, deswegen haben nur Sara, Amanda und ich mitgemacht. Wir waren zusammen im Boot mit einer Gruppe aus Rio de Janeiro und es war lustig. Es war ECHT lustig :D
Es ging ein paar kleinere Wasserfälle runter und ansonsten hat mich die Natur an Schweden erinnert. Es war nass, es war kalt, am Anfang hats noch geregnet, aber es war geil :D
Es gab einen Kerl, der im Kanu mitgeschippert ist und halt immer Fotos gemacht hat. Am Ende konnte man dann eine CD mit den Fotos kaufen. Sara und ich haben eine zusammen gekauft, weil die 20 Euro kostet!!!!!! WUCHER!
Das wars dann auch schon von Bonito, wir sind dann zurück zum Hotel gefahren, wo meine Gastmutter und die anderen Lehrerinnen gewartet haben, und sind heimgefahren.
So. Und jetzt finde ich meine Kamera nicht mehr, aber eigentlich war die quasi immer auf meinem Schoß, wenn wir im Auto gefahren sind. Ich hoffe einfach auf das Beste, dass sie auftaucht :(

Gestern wollten wir eigentlich zurück nach Bonito, den Grotten-Ausflug machen, aber das geht noch nicht, weils immernoch nass und zu gefährlich ist. Und zum Baden ist es glaube ich bissl kalt...

Gestern Abend war ich dann im Open Air Kino (ein Event in Nioaque! :)  ). Hier in dem gesamten Bundesstaat (von der Fläche her 1000km² größer als Deutschland, muss man sich mal vorstellen!) gibts glaube ich insgesamt nur 2 Kinos. Eines in Campo Grande und eines in Dourados. Und deshalb "tourt" dieses Kino jetzt durch 12 Städte und bringt Gratis-Kino (mit Gratis-Popcorn!) ins Landesinnere ;) Es gab auch T-Shirts von dem Kino, aber die waren eigentlich nur für die Mitarbeiter. Sara und ich haben den Kerle, der dafür zuständig war, aber einfach mal zugequatscht von wegen "Ausländer, wir machen Werbung" und so und schwupps haben wir jede eines bekommen :D


Das war jetzt ein ausführlicher Bericht und ich finds scheiße, dass ich keine Fotos hab, aber wie gesagt, wenn die Kamera auftaucht, kommen Fotos nach. Also Daumen drücken!!!!!!

Bis bald! :)

Kommentare:

  1. hallo Anne,
    also singen und klatschen zusammen - das klappt selten bei Nachkommen der Sauers.
    Hoffentlich findest du deinen Foto wieder.
    lg
    maria

    AntwortenLöschen
  2. Hi Maria,
    da kommen die Sauersgene halt doch durch ;D
    Aber wenn man Bilder sieht, wie die sich bewegen, da ist das schon verständlich ;)
    Jaaaa, ich hab die Kamera wieder, bin schon dabei, Fotos zu laden :)
    Liebe Grüße!!!!

    AntwortenLöschen